GmbH gründen mit Fachanwalt!

Sicher, schnell und einfach.

Sie möchten eine UG oder GmbH gründen?

Als Fachanwaltskanzlei für Handels- und Gesellschaftsrecht begleiten wir Sie durch den gesamten Gründungsprozess: In Berlin und bundesweit!

 

Unsere Komplettpreise
inkl. Notar- und Handelsregistergebühren

UG mit Musterprotokoll
785 EUR

zzgl. 19% MwSt.

Andere Rechtsform?
nach Vereinbarung

KG, OHG oder Holding-Struktur?

Sie füllen unseren Online-Fragebogen aus. Gerne können Sie uns aber auch einfach anrufen! Wir beraten Sie in unserer Kanzlei oder telefonisch rechtlich umfassend, erstellen die Gründungsunterlagen für den Notartermin und vereinbaren einen Termin mit einem Notar bei Ihnen vor Ort.

Notartermin, bei dem Sie die Gründung der Gesellschaft beurkunden lassen.

Banktermin (bei Bargründung). Eröffnung des Bankkontos und Einzahlung des Stammkapitals.

Die Gesellschaft wird zur Eintragung in das Handelsregister angemeldet.
Mit Eintragung in das Handelsregister ist die GmbH erfolgreich gegründet!

Sichere GmbH-Gründung mit Beratung vom Fachanwalt

Als Rechtsanwälte mit dem Schwerpunkt im GmbH-Recht begleiten wir auch Sie rechtssicher durch die Gründung einer "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" (GmbH), der unter den Kapitalgesellschaften am häufigsten gewählten Rechtsform. Wie die Bezeichnung schon zeigt, besteht einer der Vorteile von GmbH (und UG) darin, dass die Haftung der Gesellschafter normalerweise auf das sog. Stammkapital beschränkt bleibt.

Die bei der Gründung aufzubringende Einlage wird auf das Stammkapital der GmbH geleistet. Laut GmbH-Gesetz beträgt das Stammkapital der GmbH mindestens 25.000 Euro (§ 5 Abs. 1 GmbHG). Ein Viertel der Stammeinlage jedes Gesellschafters, mindestens aber insgesamt 12.500 Euro müssen bei der Bargründung der GmbH als Mindesteinlage aufgebracht werden. Möglich ist neben der Bargründung, also der Einzahlung der Stammeinlage, auch die Sachgründung. Bei der Sachgründung werden anstelle einer Einzahlung Gegenstände als Stammeinlage in die GmbH eingebracht. Für die Sacheinlage kommen Sachen wie bspw. Fahrzeuge und Grundstücke, aber auch Rechte wie Marken- und Patentrechte in Betracht. Da die Sachgründung jedoch etwas aufwändiger ist, unter anderem weil die Sacheinlagen zu bewerten sind, ist die Bargründung der Regelfall bei der Gründung der GmbH.

Wer bei der Unternehmensgründung ein Stammkapital von 25.000 Euro (bzw. 12.500 Euro anfängliche Mindesteinlage) nicht aufbringen kann, kann dennoch eine GmbH gründen, die jedoch nicht so heißt, sondern Unternehmergesellschaft (UG) genannt wird. Die UG ist sozusagen die kleine Version der GmbH. Auch die UG ist eine Kapitalgesellschaft, bei der die Haftung auf das Vermögen der Gesellschaft beschränkt bleibt. Um eine UG zu gründen, genügt jedoch ein Startkapital von 1 Euro als Einlage (1-Euro-GmbH). Anders als bei der „großen“ GmbH ist die Stammeinlage zwingend in Form der Einzahlung zu erbringen. Die Möglichkeit der Sachgründung ist bei der UG also nicht gegeben. Die UG wird oft auch als Mini GmbH bezeichnet, weil die Regeln des GmbH-Gesetzes auch auf sie anzuwenden sind und die UG eines Tages eine vollwertige GmbH mit einem Stammkapital von mindestens 25.000 EUR werden soll. Aus diesem Grund ist die UG auch verpflichtet, Teile ihres Gewinns in Rücklagen einzustellen, um das „Upgrade“ zur GmbH aus Gesellschaftsmitteln irgendwann möglich zu machen.

Welche Rechtsform Sie am besten geeignet ist, klären wir mit Ihnen bei Fragen im Beratungsgespräch. Das Erstgespräch ist in jedem Fall kostenfrei für Sie!

Überzeugt?

Füllen Sie unverbindlich unseren Fragebogen zur Gründung aus. Das Erstgespräch mit einem Rechtsanwalt ist kostenlos!

JETZT GRÜNDEN!

Das "Q" in  Q-Found steht übrigens für:

  • Quick – schnell und unkompliziert zur GmbH-Gründung
  • Quality – rechtssichere Verträge, die individuell zugeschnitten sind auf Ihre GmbH-Gründung
  • Questions – in der persönlichen Beratung werden alle Ihre Fragen von einem Rechtsanwalt beantwortet.